Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [3.? 6. 1898]

Hinterbrühl, Freitag.

mein lieber Arthur

Dienstag war ich im Café bin aber um ½ 11 sehr müd geworden und Mittwoch war ich überhaupt von der Lernerei sehr müd. Auch davon ist man ein bissel niedergeschlagen, dass es gar nicht Sommer werden kann und so wenig Sonne ist.
Bitte gehen Sie nur gleich fort nach Kärnten sobald es schön ist, es giebt doch Möglichkeiten, ohne Betrug, einer so tiefen Verstimmung entgegenzuarbeiten.
Aber bitte lassen Sie mich nicht ganz ohne Verständigung, es freut einen immer so die Menschen die man gern hat, in irgend einer Landschaft zu denken.
Von Herzen Ihr
Hugo
    Dienstag]
    Durch die privaten Aufzeichungen Hofmannsthals (S. 397–398) ergibt sich für die Maturalernzeit nur ein Freitag in Hinterbrühl, an dem er am Dienstag und Mittwoch zuvor in Wien war, der 3. 6. 1898.