Julius Rodenberg an Arthur Schnitzler, 13. 12. 1897

Deutsche Rundschau

Expedition u. Redaction: Herausgeber:
Gebrüder Paetel in Berlin Julius Rodenberg in Berlin

Berlin W., den 13. Dec. 1897.

Hochgeehrter Herr Doctor!

Durch meinen Schwager Dr. Ed. Schiff ist mir die höchst erfreuliche Kunde geworden, daß die »Rundschau« sich Hoffnung machen darf, in nicht allzuferner Zeit einen novellistischen Beitrag von Ihnen zu erhalten. Längst schon ist dieß mein Wunsch gewesen u. wenn ich ihn nicht eher aussprach, so werden Sie sich das daraus erklären können, daß ich mich nicht gern einem Refus ausgesetzt haben würde. Nun ist aber bei Ihnen freundliches Entgegenkommen gefunden, will ich nicht zögern, Ihnen dafür zu danken u. meine Bitte direct zu wiederholen. Daß Sie dieser im Augenblick nicht zu willfahren vermöchten, hab’ ich vorausgesetzt, u. darauf kommt es mir auch nicht an; es genügt mir, zu wißen, daß Sie bei nächster Gelegenheit unserer Zeitschrift gedenken wollen, u. ich bitte nur, mich eintretenden Falls zu benachrichtigen, um Sie nicht unnöthig lang mit dem Abdruck warten laßen zu müßen.
Mit dem Ausdruck besonderer Hochachtung
Ihr ergebener
Dr Julius Rodenberg.