Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 31. 8. 1897

Herrn Dr. Richard Beer Hofmann

Lieber Richard, Ihren Brief erhielt ich um ¾ 10 im Arkaden. War zu müd Sie zu erwarten. Morgen (Mittwoch) hab ich keine Sekunde für mich; denkbar wäre sehr spät Arkadencafé. Donnerstag schreib ich Ihnen. Ich bin sehr, sehr nervös.
Bei Ihnen geht doch alles gut?
Herzlich Ihr
Arthur
    ¾ 10]
    D. h. um 21 Uhr 45.
    nervös]
    Womöglich wegen der bevorstehenden Entbindung seiner Lebensgefährtin Marie Reinhard. Am 24. 9. 1897 kam ein Kind tot auf die Welt.
    alles gut]
    Am 4. 9. 1897 kam die Tochter Mirjam Beer-Hofmann zur Welt.