Arthur Schnitzler an Wilhelm Bölsche, 1. 6. 1893



*1. Juni 93

Sehr geehrter HerrDoktor,

eine Frage: Wollen Sie mein dreiaktiges Schauſpiel Das Märchen, welches nächſte Saiſon am Leſſingtheater zur Aufführung kommt, in der Freien Bühne bringen? Falls Sie im Princip einverſtanden ſind, ſo erlaube ich mir die weitere Frage, unter welchen Bedingungen *und wann Sie mit der Veröffentlichung begien köten. Mir läge daran, daſs der erſte Akt ſchon im Juliheft erſchiene – das Stück ſelbſt hab ich vor Ihnen vor etwa 1 Jahre als Manuscript gedruckt, eingeſchickt; ich ſende Ihnen natürlich ein andres Exemplar, ſobald Sie das Drama veröffentlichen wollen. –
Vor etwa 6 oder 7 Wochen hab *ich Ihnen eine kleine Skizze geſandt »Die Braut« – was iſt’s mit der? –
– Jedenfalls will ich noch das höfliche Erſuchen hinzuſetzen, mich nicht zu lang auf Antwort warten zu laſſen; es kommt mir auf eine raſche Erledigung meiner Frage an, und ich appellire an Ihre Liebenswürdigkeit, mir Ihre Entſcheidung in möglichſt kurzer Zeit zu*koen zu laſſen.
Mit beſondrer Hochachtung
Dr Arthur Schnitzler
    Bildrechte © Biblioteka Uniwersytecka, Wrocław
    Doktor]
    Bölsche hatte zwar studiert, aber keinen Universitätsabschluss.