Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [30.? 1. 1893]



*Montag.

lieber Arthur.

Die Empfehlung Engländers ſehr gern beim nächſten Zuſammentreffen mit Berger, was für eine Arbeit iſt es denn?
Über Fels höre ich unbeſtimmt erſchreckendes; ich werde Ihnen in den nächſten Tagen etwas ſchicken, eventuell ein paar Freunde ohne Namennennung um Mithilfe bitten; ſagen Sie mir doch, was wahr iſt. »Familie«?!!
Ein herausgegriffenes Kapitel aus dem »Kind« hat mir einen ſtarken Eindruck gemacht; ich freue mich ſehr auf die Vollendung.
Das Exemplar für die akademiſche Vereinigung ſchicken Sie am tactvollſten in das Hôtel Wandel *mit der Weiſung, es am Samstagabend dem Präſidenten zu übergeben.
Der kleine Teltſch möchte auch gern eins haben. Vor einer Woche hat mir eine Ruſſin, meine Soupernachbarin, ſehr von den »proverbes de ce monsieur, qui est en même temps médecin«, gerſch geſchwärmt.
Wann ſoll denn Salten fortkommen?
Herzlichſt
Loris.
    Bildrechte © University Library, Cambridge
    Montag]
    Der 30. 1. 1893 war ein Montag. Die Einordnung erfolgt durch das Antwortschreiben Schnitzlers.
    Russin]
    Vgl.: »Sonntag 22. / Die beiden Russinnen / .« (Hofmannsthal: Aufzeichnungen, S. 204).