Wilhelm Bölsche an Arthur Schnitzler, 15. 12. 1891



für modernes Leben.
Herausgegeben von Otto Brahm.
Verlag und Expedition: S. Fischer.
Sprechstunden: Mittwoch und Freitag 12–2 Uhr.
Alle für die Redaction bestimmten Sendungen (Beiträge, Recensions-Exempl.) bitten wir ohne Angabe eines Personennamens an die Redaction der Wochenschrift »Freie Bühne« Berlin W. Link-Strasse 25 zu addressiren.
Wir ersuchen unsere geehrten Mitarbeiter, jedes Manuscript auf der ersten Seite mit ihrer genauen Adresse zu versehen.
bei Berlin, den 15. XII. 1891.

Hochgeehrter Herr Doktor!

Vom 1. Jan. ab wird die Freie Bühne Monatsſchrift unter meiner ausſchließlichen Leitung. Ich freue mich, daß Ihre Novelle, ſo lange zum Warten verurteilt, nun an gewichtiger Stelle grade das neue Quartal im erſten Monatsheft eröffnen kann. Und ich füge die Bitte bei um freundliche weitere Teilnahme.
Mit vorzüglicher Hochachtung
Wilhelm Bölsche.
    Bildrechte © Deutsches Literaturarchiv, Marbach am Neckar
    Monatsschrift]
    In den Jahren 1890 und 1891 erschien die Freie Bühne wöchentlich.