13 Treffer für
Fatme

Stelle Titel Treffer

… chluß gebracht, die ich Fatme nennen will. Es…

Robert Adam an Arthur Schnitzler, 2. 4. 1913 1

… Der Einsendung Ihrer dramatischen Studie sehe ich gerne entgegen.…

Arthur Schnitzler an Robert Adam, 5. 4. 1913 1

… »Fatme«.…

… der »Fatme«…

… tatt mich »Fatme« …

… t Fatme die …

Robert Adam an Arthur Schnitzler, Briefentwurf, 15. 4. 1913 4

… Ihre Studie »Fatme« habe ich mit wirklichem Interesse und Vergnügen gelesen. Mit bestem Danke sende ich das Manuscript heute an Sie zurück.…

Arthur Schnitzler an Robert Adam, 5. 5. 1913 1

… endung des Manuskripts begleiteten.…

Robert Adam an Arthur Schnitzler, 7. 5. 1913 1

… Es ist mir nicht ganz klar geworden, warum Sie glauben, dass die »Fatme« nicht meinen Beifall gefunden habe. Dass ich mich etwas kurz gefasst habe liegt einfach daran, dass meine Neigung zu ausführlicher essayistischer Behandlung im Allgemeinen eine recht geringe ist. Es kommt noch dazu, dass ich Ihr …

… « nicht meinen Beifall gefunden habe. Dass ich mich etwas kurz gefasst habe liegt einfach daran, dass meine Neigung zu ausführlicher essayistischer Behandlung im Allgemeinen eine recht geringe ist. Es kommt noch dazu, dass ich Ihr Stück, das ich wirklich mit Vergnügen gelesen habe, gleich Ihnen doch nur als Studie und nicht als reines Kunstwerk auffassen kann, was ja wohl auch nicht in Ihrer Intention gelegen …

… . Bei all dem habe ich gewisse Szenen auch poetisch sehr gelungen gefunden und wenn mir etwas weniger behagt hat, so waren es vielleicht etliche humoristische Partien Ihrer Studie, die sich ein wenig unter dem Niveau des Gesamtwerkes abzuspielen scheinen. Aber wir wollen nicht dogmatisch sein; wenn …

Arthur Schnitzler an Robert Adam, 13. 5. 1913 3

… « und zuletzt an der Studie »Fatme«, einen mich derart ermutigenden Anteil genommen, daß ich es heute wage, Ihnen die beifolgenden…

Robert Adam an Arthur Schnitzler, 1. 6. 1915 1

… und das dritte, dessen Name mir eben entfiel –) in gebührender Weise aufmerksam zu machen, …

Arthur Schnitzler an Robert Adam, 29. 6. 1915 1