13 Treffer für
Der Zauberberg. Roman

Stelle Titel Treffer

… ie mit dem Roman zu…

Thomas Mann an Arthur Schnitzler, 4. 9. 1922 1

… . Ihr Romanschreitet hoffentlich seiner Vollendung entgegen. Ich freue mich ihm und Ihnen entgegen.…

Arthur Schnitzler an Thomas Mann, 28. 12. 1922 1

… Der Zumuthg den Zauberberg zu le…

… meinen Roman »Der Zauberberg«. Natürlich werde ich ihn bitten, Ihnen ein Exemplar zu…

… chenmöglichkeit des unförmigen Opus und entbinde jeden, dem ich es zugehen la…

Thomas Mann an Arthur Schnitzler, 22. 10. 1924 3

… Der Zusendung des »Zauberbergs« sehe ich mit freudiger Ungeduld entgegen. Ich hoffe Sie haben in …

Arthur Schnitzler an Thomas Mann, 6. 11. 1924 1

… , ist einigermaßen lächerlich. Es ist ein wunderbares und ein wundersames Werk, Ihr Zauberberg – von Kapitel zu Kapitel war ich tiefer und beglückender gefangen und umfangen, und mir war schwer ums Herz, als ich Ihren …

… – von Kapitel zu Kapitel war ich tiefer und beglückender gefangen und umfangen, und mir war schwer ums Herz, als ich Ihren Castorp in sein blutig-unabänderliches Schicksal entlassen mußte. Aber auch wenn er nur in ein heitreres und hoffnungsvolleres entrückt worden wäre; – ich hätte um ihn geklagt, da Sie doch in keinem Fall weiter von ihm erzählen wollten. Innerhalb …

… s in der Darstellung von Joachims Hinscheiden und Gestorbensein mir etwas einziges, unvergeßliches erreicht scheint. Sie haben den Humor des Sterbens und des Todes erfaßt und festgehalten – ich weiß nichts ähnliches in der deutschen Romanliteratur – auch in keiner anderen.…

Arthur Schnitzler an Thomas Mann, 5. 1. 1925 3

… Dank für Ihr gütiges Eingehen auf den »Zauberberg«! Es freut mich be…

… onders, daß Sie an dem guten Joachims…

… t von dem ganzen Gelichter. Ich war aufrichtig traurig an dem Tage, wo ich ihn zur Ruhe gebracht hatte. – Und Humor des Todes! Ja, das Buch will eine Ver…

Thomas Mann an Arthur Schnitzler, 9. 1. 1925 3

… etze, die ich anläßlich der Lektüre Ihres wundervollen »Zauberberg« in mein Notizbuch ge…

Arthur Schnitzler an Thomas Mann, 7. 6. 1925 1