Stelle Titel Treffer

… Auf Ihre Bemerkungen den »Bernhardi« betreffend, müssen Sie mir erlauben mit ein paar Worten zu erwidern, umso mehr als das Stück Ihrem Herzen doch ziemlich nahe steht. Meiner Ansicht nach ist es keineswegs geschaffen in …

… dem Sinne entmutigend zu wirken, wie Sie es in Ihrem Briefe ausdrücken. Was Sie sagen kann sich überhaupt nur auf die Schlussszene des Stücks beziehen und da weise ich vor allem darauf hin, dass der Autor in keiner Weise für die Aussprüche des Hofrats verantwortlich gemacht zu werden wünscht. Ich bin mit dem Hofrat nicht identisch, ja, mit einem leichten Paradox könnte man behaupten, dass der Hofrat es nicht einmal mit sich selber ist. Sie erinnern sich ja, dass Bernhardi dem Hofrat auf seine, wenn Sie wollen, skeptisch-ironischen Vorhalte erwidert …

… « (Professor Bernhardi. Komödie in fünf Akten von …

… !Bernhardi hätte in einem zweiten solchen Falle auch wieder so gehandelt. Und beide hätten sich nicht im Geringsten darum gekümmert, dass Andere oder sie selber sie für Viecher gehalten hätten. Und ich glaube, dass die …

… Welt von den Bernhardis,…

… ja sogar von den Hofräten in der Art dieses Hofrat Winkler erheblicher gefördert werden, als von den …

… erheblicher gefördert werden, als von den Pflugfelders, von …

… . – Im übrigen ist ja der »Bernhardi« kein Tendenzstück und will es nicht sein, weder im Besonderen noch im Allgemeinen; – soll überhaupt kategorisiert werden, so möchte ich ihn am liebsten als Charakterkomödie angesehen wissen, und dass gerade dieses Stück auch in Ländern …

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 9. 12. 1915 8

… hat mich durch Übergabe Ihres »Professor Bernhardi« und Ihrer freundlichen Gedenkworte überra…

Robert Adam an Arthur Schnitzler, 22. 7. 1929 1

… ‹ und den ›Professor Bernhardi‹. Nach einigen Jahren bleibt von all dem Lärm nichts weiter übrig als die Bücher, die ich geschrieben und eine dunkle Erinnerung an die Blamage meiner Gegner. In diesem Fall wird es nicht anders sein.…

Arthur Schnitzler an Stefan Großmann, 14. 2. 1921 1

… – Bernha.…

Stefan Großmann an Arthur Schnitzler, 10. 2. 1921 1

… er Erstaufführung statt. Zwar wurde Professor Bernhardi auch am …

… ein Stück von Ihnen, eine Ihrer…

… chrieb Ihnen das vor ein oder zwei Wochen, damals waren aber noch die Proben vor Ihnen…

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 21. 12. [1918?] 3

… Proben zum Professor Bernhardi haben –…

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [Anfang Dezember 1918] 1

… Sie haben ja völlig und unbestrittenes Recht, wenn Sie behaupten, als Dramatiker nicht mit irgend einer Ihrer Persönlichkeiten identisch zu sein. Aber die Schlussscene scheint mir jedoch den Totaleindruck zusammenfassen zu sollen. …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 13. 12. 1915 1

… einem grossen privaten Verein hier Ihren Dr. Bernhardi im Wesentlichen ganz vorzüglich aufgeführt. Das Stück ist mir theuer; nur kann ich mich nicht mit der Logik recht befreunden, dass weil jemand nicht zum Märtyrer geeignet ist, er überhaupt nicht für seine Ueberzeugung eintreten solle. Wir lassen ja alle ohne Protest das meiste hingehen, weil das Protestiren doch nichts nützt; aber Sie sollten nicht unsere Handlungskraft durch Entmuthigung lähmen. Das ist die alte »Ironie« der Romantiker, die dem Pathos die Spitze abbricht.…

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 4. 12. 1915 1

… über den Anlass Ihres Schauspiels erzählte. Ich bitte Sie meinen Irrthum zu entschuldigen. Man sollte nie Vertrauen an dergleichen Mittheilungen haben.…

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 5. 3. 1913 1

… gelesen. Dass meine neue Komödie »Professor Bernhardi« Sie so lebhaft interessiert hat, ist mir sehr lieb. Es ist über dieses Stück gar viel herumgeredet und – nicht immer bonafide – herumgeschwätzt…

… und auch Sie, verehrter Freund, sind wie speziell aus einer Ihrer Bemerkungen hervorgeht, über die Entstehungsgeschichte meines Stückes nicht ganz richtig informiert worden. Die Komödie behandelt nicht eigentlich »ein Lebensschicksal, wie es mein Vater erfahren hat, der Inhalt ist vielmehr frei erfunden. Mein …

… gestorben. Uebrigens hat mein Titelheld, der »Professor Bernhardi«, von meinem …

… nnten. Meine Komödie hat keine andere Wahrheit als die, dass sich die Handlung genau so, wie ich sie erfunden…

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 27. 2. 1913 4

… Verehrter Herr Doctor: Ihre gütigen Worte haben mir sehr wohlgetan. Ich danke Ihnen herzlich, – zugleich auch für den »Professor Bernhardi«, der mir in Ihrem Auftrage übersandt wurde und mir die packendste unter Ihren dramatischen Gaben zu sein scheint. Ich wünsche nichts eifriger, als dass er auch auf dem hiesigen Theater recht bald erscheinen möge. Wenn Sie erlauben, teile ich Ihnen dann wieder meine Eindrücke mit.…

Thomas Mann an Arthur Schnitzler, 8. 12. 1912 1

… freuen uns herzlich mit ihnen des grossen erfolges hoffen dass bernhardi mindestens drei monate haft im …

Richard und Paula Beer-Hofmann, 29. 11. 1912 1

… , wo die Uraufführung von Professor Bernhardi stattfand. …

… en sein! Vielleicht bin ich zur Première in …

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1912 2

… zu den Proben meines neuen Stückes. Sollten Sie den Freitag Abend schon vergeben haben, so schenken Sie uns den …

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 20. 11. 1912 1