55 Treffer für
Deutschland

Stelle Titel Treffer

… t der deutschen u. …

Fedor Mamroth an Arthur Schnitzler, 5. 3. 1893 1

… Anspielung auf den in Deutschland kaum rezipierten Roman von …

… nach Deutschland finden. – – –  …

Fedor Mamroth an Arthur Schnitzler, 21. 6. 1891 2

… das geeinte deutsche ReichAm …

… (dem Ende des Deutsch-…

… ) gejährt, der im Deutschen Reich als Tag der Einheit galt. …

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 22. 9. 1891 3

… t ging dann bei der deutschen Inflation vollends auf. Ganz unverhofft ging da an meine …

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 3. 1930 1

… nachgesehen und gesehen dass er in Deutschland immer 2…

Gerty von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 23. 11. 1929 1

… zu fungieren, das seine Meinung über die Empfehlungswürdigkeit der in Deutschland erscheinenden Bücher zum Zwecke einer Auswahl für die Liste des »…

Arthur Schnitzler an Thomas Mann, 30. 1. 1929 1

… t wie Deutschland, mit Schotterzufuhren und bequemer Ausharkung, mit Anlage von Abzugsgräben und…

Robert Adam an Arthur Schnitzler, 21. 3. 1927 1

… , das hübsche, Hüte wechselnde, schwer wiederzuerkennende Wesen sagt mir, dass Sie schon eine ganze Weile zurück sind, in dessen ich Sie noch in Deutschland glaubte.…

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 9. 3. [1926] 1

… ist ohne Ihre Autorisation in Deutschland erschienen? Aber …

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 14. 12. 1924 1

… nicht gut genug darstellen würde, ist vorläufig unbegründet, da man dort kaum daran denkt es aufzuführen. Bisher hat sich in Deutschland nur …

Arthur Schnitzler an Thomas Mann, 6. 11. 1924 1

… ucht, in Deutschland zum Guten zu reden. Man ver…

Thomas Mann an Arthur Schnitzler, 20. 2. 1923 1

… versprengt, und leben dort in Armuth; in Deutschland ist Alles unsicher und in Auflösung; in …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 13. 6. 1920 1

… owohl hier als in Deutschland – und hier insbesondere…

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 31. 3. 1920 1

… ›Am Tage, da die demokratische Republik und der Anschluß an Deutschland verkündigt wird, …

Robert Adam an Arthur Schnitzler, 15. 11. 1918 1

… Wenn ich aus Deutschland zurückkomme, …

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 12. 11. 1917 1

… heraus. Hingegen wurde ich von gewissen deutschen und …

… Zustände Deutschlands und …

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 22. 12. 1915 2

… wie ein Lauffeuer durch die deutsche und …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 13. 12. 1915 1

… « einiges Vergnügen bereitet hat, freut mich sehr. Die Einakter werden viel gespielt und haben einen ansehnlichen Bühnenerfolg gehabt. Dagegen werde ich von einem gewissen Teil der Kritik in einer selbst nach meinen nicht unbedeutenden Erfahrungen auf diesem Gebiet fast emphatisch zu nennenden Weise angegriffen. Man hat nämlich bei uns (in Deutschland und …

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 9. 12. 1915 1

… , sowie die andern neutralen Staaten, mehr von dem für Deutschland und …

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 20. 10. 1914 1

… « bisher in Deutschland ein verbotenes Buch. Nun soll von dem Verlag …

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 12. 6. 1914 1

… über Theater in Deutschland gelesen. Dass meine neue Komödie »…

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 27. 2. 1913 1

… Die Vortragstourneen in Deutschland fanden vom …

… t von hier nach Deutschland,…

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 28. 9. 1912 2

… nünftig, gemischte Ehen gehören zur Tagesordnung, und sie sind nicht auf pekuniären Vorteil taxiert. Im Verkehr mit Christen wird die Religionsfrage so wenig wie möglich berührt, während gerade die deutschen und …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, vor dem 2. 12. 1911 1

… Aber ich bin in der Regel wie in einem Schraubenstock; ich kann nicht fort, wenn ich wollte, was zu weitläufig zu erklären ist. Leichter zu erklären ist, dass ich eigentlich nie Geld zu meinen Reisen habe. Aus Deutschland bekomme ich nie einen Pfennig, habe dort seit lange nicht einmal mehr einmal einen …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 19. 10. 1911 1

… anbei. In deutscher Sprache habe ich sonst Nichts. In Deutschland habe ich nicht einmal mehr einen Verleger. Ich gab in diesen Tagen eine …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 11. 4. 1911 1

… , und auf welchem Hintergrund von unnationalem Wesen und Gehorsam dem Eroberer gegenüber, die in Deutschland hervortraten, der Heroismus einiger Weniger sich geltend machte. Eine nachsichtige Menschenverachtung durchdringt das Schaupiel und findet u. a. in mir ein Echo.…

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 18. 12. 1910 1

… auf einer umfangreichen Tournee durch Deutschland.…

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 26. 9. 1910 1

… und Deutschland geben, das mich nicht mit…

Albert Ehrenstein an Arthur Schnitzler, 12. 7. 1910 1

… Ihr fünfzigster Geburtstag scheint uns mehr als ein bloßes privates Fest zu bedeuten; und Sie selbst werden beim Rückblick auf Ihr Leben Ihre öffentliche Tätigkeit mit besonderer Ergriffenheit betrachten. Sie haben in einer Zeit, wo man in Deutschland von mitlebender Literatur wenig wissen wollte, vielem Neuen, Interessanten und Bedeutenden, das jetzt gefestigt und bewährt ist, anfänglich aber noch in der Gärung lag und zum Streit herausforderte, mutig und zuversichtlich, als gerechter Mittler, die Öffentlichkeit erschlossen. Charakter und Organisation, nicht der Zufall, haben eine Gemeinde von Gleichstrebenden um Sie gebildet. Wir kennen die Schwierigkeiten Ihrer Aufgabe. Denn Ihre Schöpfung, die einen ganzen Komplex von Tätigen der verschiedensten Kategorien vereinigt, ist auf dem schwierigen Grenzgebiet aufgeführt, wo die Künste und Wissenschaften mit den ökonomischen Mächten zusammenstoßen. Sie haben erfahren, daß das Geistige keine isolierte Macht ist, kein Schrankenloses und Unbedingtes, sondern daß es auf allen Seiten von den wirtschaftlichen Gewalten bedroht, gehemmt und gebunden wird. Es war Ihre Aufgabe, Ihre Natur, Ihr Wille, …

Richard Dehmel, Gerhart Hauptmann und Jakob Wassermann an Arthur Schnitzler, 3. 12. 1909 1

… Es ist wirklich geradezu lächerlich, dass sich in Deutschland noch kein Theater an das Stück gewagt hat. Die …

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 3. 1907 1

… und bedaure nur, daß die blöden Deutschen für…

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 2. 1904 1

… üblich. In Deutschland he…

Julius Schnitzler an Hermann Bahr, 12. 11. 1903 1

… « in Süddeutschland üblich i…

… t und wie jemand, der bei uns Primarius heißt, in Norddeutschland genannt wird? …

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 11. 1903 2

… Die deutschenSchall u Raucher…

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 26. 6. 1903 1

… igkeit in Deutschland und bin…

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. [1901] 1

… tiert als im Feuilleton deutscher u. …

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 6. 5. [1900] 1

… Angriff auf Deutschland und die deutsche Kultur genannt. Und zwar von anonymen Bengeln, die nicht mehr Antheil an die deutsche Kultur haben als ein alter Stiefel. …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 30. 4. 1900 1

… e und Deutschland ungeheuer weit weg vorkommt. Für mich hat eine…

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 15. 3. [1900] 1

… zu vertreten. Was nun Deutschland anbelangt,…

… teller Deutschlands wenden, da man im Falle einer Zu…

Arthur Schnitzler an Gerhart Hauptmann, 15. 7. 1899 2

… und äußere Möglichkeit zu einer kleinen deutschen Tour zu finden.…

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 7. 7. [1899] 1

… «, wie die Norddeutschen sagen.…

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 10. 3. 1899 1

… Und jetzt liege ich in Streit mit den Deutschen wegen der Austreibung der …

Georg Brandes an Arthur Schnitzler, 7. 1. 1899 1

… chöne Juniradpartie durch Mitteldeutschland auf…

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [zwischen 4. und 6. 1. 1899] 1

… am Deutschen Theater in …

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 10. 1898 1

… s man bei uns u. wohl auch in Deutschland keine rechte Vor…

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 8. 10. 1896 1

… und Deutschland ein gro…

Friedrich M. Fels an Arthur Schnitzler, 4. 10. 1895 1

… – deutsche Militärge…

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 7. 6. 1895 1

… s die deutschen und …

Friedrich M. Fels an Arthur Schnitzler, [1. Hälfte Juni 1895] 1