Dank

Durch das Ableben verstummt eine Person und fortan ist ihr Sprechen nur mithilfe einer Vielzahl von Menschen rekonstruierbar. Forscherinnen und Forscher, Familienmitglieder, Mitarbeiter von Archiven und Bibliotheken und viele mehr vereinen sich in ihrer Hilfe für unser Projekt. Ihre Beiträge machen es erst in dieser Form und Gestalt möglich. Dafür soll allen der herzlichste Dank ausgedrückt werden – auch jenen, die ungenannt bleiben.

Forscherinnen und Forscher

  • Peter Michael Braunwarth, Wien
  • Michael Dallapiazza, Bologna
  • Konstanze Fliedl, Arthur-Schnitzler-Gesellschaft
  • Julia Glunk, Freiburg
  • Hans-Joachim Heerde, Berlin
  • Annja Neumann, Arthur Schnitzler digital, Cambridge
  • Mirko Nottscheid und die Editions- und Forschungsstelle Frank Wedekind.
  • Katharina Prager, Ludwig Boltzmann Institute for Digital History, Wien
  • Nosratollah Rastegar, ÖAW
  • Florian Schwarz, ÖAW
  • Peter Sprengel, Berlin
  • Reinhard Urbach, Wien
  • Edith Wack, Berlin
  • Ursula Welsch, Taching
  • Mark Westgarth, Leeds

Sowie den Kolleginnen und Kollegen des Austrian Centre for Digital Humanities.

Rechte

  • Heinz Adamek
  • Aufbau-Verlag, Berlin
  • Peter Bergel
  • Sylvia Krell
  • Ulrike Mell
  • Richard Miklin
  • Marcus P. Nickl
  • Robert Patzner
  • Susanne Pertlik
  • Dorothee Pfeiffer
  • Tatjana M. Popovic´
  • S. Fischer-Verlag
  • Michael Schnitzler
  • Peggy Sterne
  • Reinhard Urbach

Institutionen

  • Bayerisches Hauptstaatsarchiv (Helmut Demattio)
  • Bayerische Staatsbibliothek (Annemarie Kaindl)
  • Beinecke Library (Kevin Repp)
  • Cambridge University Library (Ben Outhwaite, Domniki Papadimitrou)
  • Nationalbibliothek von Israel (Stefan Litt)
  • Kunsthistorisches Museum Wien (Ilse Jung)
  • Österreichische Gesellschaft für Literatur (Manfred Müller, Ursula Ebel)
  • Theatermuseum Wien (Christiane Mühlegger)